Nordnet Bank AB, Stockholm, Schweden


Unternehmen:


Nordnet Bank AB

Branche:


Finanzwesen

Beleuchtungslösung:


IDOO.line


Nordnet
Nordnet
Nordnet
Nordnet


Nordnet, eine Online-Bank, die in allen nordischen Ländern aktiv ist, traf eine strategische Entscheidung zur Verlegung ihrer Zentrale an einen zentraleren Ort in Stockholm, aber gleichzeitig hatte sie auch noch weitere Ziele vor Augen. Dieser Schritt würde auch eine Rolle in der Strategie zur Markenbildung spielen. Deswegen fiel die Wahl auf ein sehr besonderes Gebäude auf der Insel Kungsholmen, was sich durch innovativen Wohnungsbau und Unternehmertum auszeichnet. Das Gebäude aus dem Jahr 1899 ist bekannt als Dykaren 10 und gehört dem Bauunternehmer Humlegården. Ursprünglich diente es als Produktionsstätte und mechanische Werkstatt für Arehns Mekaniska Verkstad, das Unternehmen des Ingenieurs Gerhard Arehn, der zu Beginn Streichholzschachteln sowie die Maschinen zu deren Produktion herstellte. Dies war eine riesige Innovation. Das Unternehmen wurde zu einer der Säulen des Unternehmens, was heute als Swedish Match bekannt ist.

Der Bauunternehmer Humlegården leistete Großartiges bei der Wiederherstellung und Bewahrung des einzigartigen industriellen Charmes des Gebäudes und indem er einiges von dem alten Charme in ein neues Gewand kleidete. Nordnet beauftragte das Architekturbüro Codesign mit dieser Mission. Das Ziel war es, eine konzeptuelle Atmosphäre zu schaffen, in der sich mehr als 400 Mitarbeiter leicht orientieren können, unabhängig davon, wo sie sich im Gebäude befinden, dessen über 6700 m² Bürofläche auf fünf Etagen verteilt sind. Codesign arbeitete hart, um mit der Hilfe verschiedener Elemente einen natürlichen Fluss in Richtung Gebäudekern zu schaffen. Natürlich war die Beleuchtung ein wesentliches Element, um diesen Fluss zu schaffen.

 


Um ihre Vision umzusetzen, entschied sich Codesign dafür, einen von der üblichen Bürobeleuchtung abweichenden Ansatz umzusetzen: Die Idee bestand darin, dass alles Licht aus dem Gebäudekern kommen sollte - so wie ein kontinuierlicher Sonnenstrahl.

Waldmann wurde gemeinsam mit dem Innenarchitekturbüro Inventia ausgewählt, um diese Vision umzusetzen - und das bei hartem Wettbewerb mit starken Playern wie Fagerhult, Zumtobel Group und Glamox.

750 einzelne IDOO.line Leuchten wurden für die perfekte Beleuchtungslösung ausgewählt, um die Idee eines Sonnenstrahls im Design umzusetzen. Man kann sich leicht vorstellen, dass eine Standardberechnung der Beleuchtung in 2 Stunden nicht ausreichte, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Endlose Stunden harter Arbeit und Erfahrung vom Waldmann-Team wurden aufgewandt, um die Beleuchtungsberechnungen für diese "unorthodoxe" Anordnung der Leuchten zu perfektionieren. Das Ergebnis war ein großer Erfolg. Für die Installation wurden insgesamt 1,5 km IDOO.line benötigt, was wunderschön vom Installateur Midroc in Stockholm umgesetzt wurde.

Obwohl industrielle "Produktionsprozesse" heutzutage in der digitalen Welt stattfinden, ist es schwer, die Tatsache nicht zu würdigen, dass es immer noch eine starke Verbindung zur Geschichte in diesem Gebäude und seiner industriellen Ausstrahlung gibt, auch wenn es sich um Waldmann-Bürobeleuchtung handelt.