» zurück

Biologisch wirksames Licht am Arbeitsplatz

Bayer setzt am Basler Firmensitz auf Lichtlösungen von Waldmann

Biologisch wirksames Licht am Arbeitsplatz
Biologisch wirksames Licht am Arbeitsplatz
Biologisch wirksames Licht am Arbeitsplatz
Biologisch wirksames Licht am Arbeitsplatz

Villingen-Schwenningen, März 2018: Bayer Basel ist ein internationaler Life Science-Hub von Bayer. Um im Umbau zeitgemäße Lichtverhältnisse zu schaffen, beauftragte Bayer die Lichtspezialisten von Waldmann aus Villingen-Schwenningen.


Licht im Einklang mit der Natur

Das Familienunternehmen Waldmann ist Pionier im Bereich des biodynamischen Lichts (Human Centric Lighting), ein künstliches Licht, das biologisch wirksam ist und dadurch die Taktung der inneren Uhr unterstützt. Dabei werden die Dynamik der Beleuchtungsstärke sowie der Farbtemperatur dem natürlichen Tagesverlauf nachempfunden: von aktivierendem kaltweißem Licht am Morgen bis hin zu warmweißem Licht in den Abendstunden. Das unterstützt bei der Büroarbeit Wohlbefinden, Konzentrationsfähigkeit und Gesunderhaltung. Waldmann hat jahrelange Erfahrung in der Umsetzung biodynamischer Lichtkonzepte. Bereits 2004 realisierte der Vorreiter im Bereich Human Centric Lighting erste biodynamische Lichtinstallationen in der Pflege. Seit 2014 werden Lösungen in Büros eingesetzt. Dafür bietet Waldmann eine Vielzahl an Leuchten zur Umsetzung.

Bereits einen Monat nach dem Erstkontakt erfolgte die Bemusterung. Mitarbeiter der Firma Waldmann kamen nach Basel, bauten die Leuchten vor Ort auf und nahmen sich viel Zeit für eine sorgfältige Einführung in die Spezifika und Funktionsweisen der präsentierten Produkte. Das von Waldmann vorgelegte Gesamtkonzept überzeugte. Anfang August 2016 erhielt das Unternehmen den Zuschlag.


Bedarfsgerechte Lichtlösungen für alle Bürobereiche

Nicht nur die Arbeitsplätze, auch die Kommunikationsbereiche – die sogenannten Hubs – wurden von Waldmann mit biodynamischem Licht ausgestattet. „Schön, dass wir mit unserer Expertise überzeugen konnten und unsere biodynamischen Lichtlösungen in dieser Breite zum Einsatz kommen. Im Bürosegment ist Bayer Basel damit ein absolutes Leuchtturm-Projekt für uns“, freut sich Christoph Zimmermann, Geschäftsführer bei Waldmann Lichttechnik in der Schweiz.

An den Arbeitsplätzen sorgen die Stehleuchten der Modellreihe LAVIGO in Verbindung mit dem Lichtmanagementsystem VTL (Visual Timing Light) für biodynamische Beleuchtung. Die integrierte Tageslicht- und Präsenzsensorik stellt sicher, dass automatisch immer Licht zur Verfügung steht, wenn es benötigt wird. Die eleganten Leuchten zeichnet eine reduzierte Optik und ein optimiertes Verhältnis von Direkt- und Indirektlicht aus. So wird stets eine gleichmäßige Ausleuchtung erreicht. Die zurückhaltende Formgebung macht LAVIGO zu einer universell einsetzbaren Leuchtenlösung, geeignet für unterschiedliche Arbeitsumgebungen. In der Pendelleuchten-Ausführung tauchen die LAVIGO Leuchten die Besprechungs- und Videokonferenzräume bei Bayer in Basel in freundliches, konzentrationsförderndes Licht. Die Light Forming Technologie sorgt dabei für eine gleichmäßige Lichtverteilung.

In den Hubs kommt die Modellreihe VIVAA zum Einsatz. Auch hier bringt die VTL-Ausführung die Dynamik des natürlichen Tageslichts und dessen positive Wirkung ins Büro, vollautomatisch. Die höchst wirtschaftlichen VIVAA-Pendelleuchten sind mit modernster LED-Technologie ausgestattet. Das Edelstahlgehäuse unterstreicht die Hochwertigkeit der Leuchten.

In den Korridorzonen, den Konferenzräumen sowie in der Cafeteria fiel die Wahl auf die Pendelleuchte IDOO.line, die ebenfalls mit direktem und indirektem Lichtaustritt ausgestattet ist. Die effizienzsteigernde Reflektortechnologie und die Kegelprismenblende im Direktanteil gewährleisten gleichmäßige Ausleuchtung.


NET Modul – die neue Einfachheit in Sachen biodynamisches Licht

Mit dem NET Modul hat Waldmann eine externe „Plug & Light Steuerung“ entwickelt, die Installateuren die Arbeit bedeutend erleichtert. Einzige Installationsvoraussetzung: eine fünfadrige Verdrahtung. Hier wird die Steuerung einfach gebäudeseitig angebracht.

Über DALI lassen sich unterschiedliche VTL-fähige Leuchten bequem verbinden, optional ins Gebäudemanagement integrieren und über das NET Modul steuern. Kein Einsammeln von Adressen, kein Zuordnen von Gruppen und keine Hinterlegung eines Zeitplans von Tagesverläufen sind mehr notwendig. Denn diese sind samt entsprechender Lichtintensitäten und -farben bereits auf einer SD-Karte hinterlegt. Im Sekundentakt füttert das Broadcastsystem die Leuchten mit Informationen über Dimmwerte, damit diese den natürlichen Tagesverlauf des Lichts authentisch widerspiegeln. Und auch sonst fallen keine weiteren Konfigurationen an. Das Ergebnis: zu jeder Tageszeit automatisch das perfekte Kunstlicht.