» zurück

Biodynamisches Licht am Montagearbeitsplatz

Waldmann zeigt mit Konzeptstudie Umsetzungsmöglichkeit

Biodynamisches Licht am Montagearbeitsplatz
Biodynamisches Licht am Montagearbeitsplatz

Villingen-Schwenningen, Oktober 2016: Mit der Konzeptstudie TAMETO VTL zeigt Waldmann auf der Motek wie biodynamisches Licht am Industriearbeitsplatz umgesetzt werden kann. Denn ein natürliches Lichterlebnis im Gebäudeinneren unterstützt die Gesundheit und verbessert die Produktivität von Mitarbeitern.


Biodynamisches Licht
Das beste Licht für den Menschen ist das natürliche Tageslicht. Es sorgt nicht nur dafür, dass wir besser sehen, sondern beeinflusst auch zahlreiche Abläufe im Körper. Es taktet unsere innere Uhr. Dort wo es nicht ausreichend ist, muss es mit künstlichem Licht ergänzt oder gar komplett ersetzt werden. Gerade in Produktionshallen fehlt häufig der Einfluss des natürlichen Lichts. Um dessen positive Wirkung ins Gebäudeinnere zu bringen, können biodynamische Leuchten eingesetzt werden, die sich am Tageslicht orientieren. Das bedeutet hinsichtlich Beleuchtungsstärke, Flächigkeit, Lichtrichtung, Farbtemperatur und Dynamik.

Langjährige Erfahrung
Waldmann gehört zu den Pionieren für biodynamische Beleuchtungslösungen. Seit mehr als 11 Jahren setzt das Unternehmen erfolgreich entsprechende Lichtmanagementsysteme in der Pflege ein und seit 2014 für Anwendungen im Büro. Auch wenn es immer darum geht, den Menschen über die natürlichen Lichtimpulse zu unterstützen, hat jede Anwendung unterschiedliche Ziele. Während beispielsweise der Tag-Nacht-Rhythmus von Menschen mit Demenz wieder einen Takt finden soll, geht es in der Industrie primär darum, die Konzentrationsfähigkeit am Tag zu erhöhen.
Auch in der Industrie sorgt die Biodynamik während des Tages für eine bessere Schlafqualität in der Nacht. Daraus resultiert, wie diverse Studien belegen, eine höhere Konzentrationsfähigkeit am Tag. Und das bietet optimale Voraussetzungen, um Arbeitsunfälle zu vermeiden und Fehlerquoten zu reduzieren. Insgesamt steigert sich das Wohlbefinden der Mitarbeiter während und auch nach der Arbeit.

Konzeptstudie
Basierend auf den Empfehlungen von AT Kearney und dem Verband ZVEI zeigt Waldmann mit der Studie TAMETO VTL, wie biodynamisches Licht am Industriearbeitsplatz umgesetzt werden kann. Die Konzeptstudie setzt ihren Fokus auf Anwendungen in der Tagschicht. TAMETO VTL unterstützt durch natürliches Licht anspruchsvolle manuelle Tätigkeiten an Montagearbeitsplätzen. Der Indirektlichtanteil orientiert sich dazu am Tageslicht und verändert die Lichtfarbe zwischen 3.000 und 6.500 Kelvin sowie die Lichtintensität nach einer fest definierten zeitlichen Regelkurve. Eine große Reflexionsfläche sorgt dafür, dass das Licht breitflächig von oben und vorne auf das Auge trifft. Das mit 4.000 Kelvin neutrale Licht im Direktlichtanteil ist stufenlos dimmbar und sorgt so für einen hohen visuellen Komfort.