» zurück

Biodynamische Beleuchtung für Senioren

VISUAL TIMING LIGHT bringt natürliches Lichterlebnis in Innenräume

VISUAL TIMING LIGHT
VISUAL TIMING LIGHT
VISUAL TIMING LIGHT
VISUAL TIMING LIGHT

Villingen-Schwenningen, Februar 2013: Senioren, insbesondere Demenzkranke, kommen häufig nicht in den Genuss von ausreichend Tageslicht. Unruhe, Schlafstörungen bis zu Depressionen sind die Folge. Die Lösung bietet das biodynamische Lichtsystem Visual Timing Light (kurz: VTL) von Waldmann, das durch Veränderung von Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke wichtige Hormon- und Stoffwechselprozesse stimuliert. Es regt am Morgen an und unterstützt Ruhephasen am Abend und in der Nacht. Vor allem in Fluren und Begegnungszonen kann es sinnvoll eingesetzt werden.


Dass Licht nicht nur das Sehen ermöglicht, sondern auch für Atmosphäre in Räumen sorgt, ist längst bekannt. Doch dass richtiges Licht auch positiv auf unser Wohlbefinden und sogar unsere Gesundheit wirkt, zeigen neueste wissenschaftliche Untersuchungen. Die Rede ist von der dritten biologischen Dimension des Lichts. Diese Erkenntnisse haben weitreichende Bedeutung für jeden, der sich in Innenräumen aufhält. Insbesondere aber für ältere und physisch eingeschränkte Menschen, die nur unzureichend in den Genuss von natürlichem Tageslicht kommen.


Licht beeinflusst die Hormonproduktion

Tageslicht, und damit ist nicht nur das strahlende Sonnenlicht an einem perfekten Sommertag gemeint, sondern auch das Licht in den Morgenstunden, reizt die Photorezeptoren der Augennetzhaut und regt die Hormonproduktion an. Dabei gibt es drei wichtige Hormone, die unseren „biologischen Rhythmus“ steuern:

  • Cortisol, das den Stoffwechsel anregt und den Körper auf „Tagbetrieb“ programmiert.

  • Melatonin hingegen macht müde und entschleunigt die Körperfunktionen zugunsten der wohlverdienten Nachtruhe.

  • Serotonin wirkt stimmungsaufhellend und motivierend und verhilft uns zu mehreren Stimmungshochs am Tag.


Licht als Zeitgeber

Diese Hormone steuern unseren biologischen Rhythmus und die sogenannte Innere Uhr. Obwohl unser biologischer Tag-Nacht-Rhythmus mit vierundzwanzig Stunden genetisch vorgegeben ist, muss er jeden Tag durch Tageslicht oder tageslichtähnliches Kunstlicht neu synchronisiert werden. Biodynamisches Kunstlicht simuliert den Tagesverlauf und ist eine Möglichkeit Lichtmangel auszugleichen. Denn: Fehlt Licht als Zeit- bzw. Taktgeber sind Schlafstörungen, chronische Müdigkeit oder Depressionen die Folge.


Biologisch wirksames Licht

Damit Kunstlicht biologisch wirksam ist, müssen bestimmte Parameter beachtet werden, die uns die Natur zeigt. Die natürliche Blickrichtung in Verbindung mit dem Stand der Sonne am Himmel sollten in Innenräumen nachgeahmt werden. In Räumen entsteht der „Kunstlicht“-Himmel durch eine Kombination aus direkt und indirekt Lichtquellen. Sie leuchten den oberen Wandbereich und die Decke homogen und großflächig aus. Blaulicht, das von vorn und oben auf das Auge trifft, spricht die relevanten Photorezeptoren am besten an. Raumfarben, welche die blauen (Himmels-) Lichtanteile gut reflektieren, unterstützen die Wirkung.


Kein Zusatzaufwand

Das Lichtmanagementsystem Visual Timing Light (VTL) besteht aus den Leuchten VANERA VTL, AMADEA VTL oder VIVAA VTL sowie einer DALI Steuerung und wird bequem über iPad oder Taster bedient. Lichtfarbe und Intensität werden automatisch verändert und zeitgesteuert an den Tagesablauf angepasst. Das Licht aktiviert am Morgen und unterstützt Ruhe- und Schlafphasen. Insbesondere Demenzkranke, die häufig an einer völligen Tag-Nacht-Umkehr leiden, kann biodynamisches Licht sanft unterstützen, indem es den Tag besser strukturiert und den nächtlichen Schlaf wiederherstellt. Vor allem in Fluren und Aufenthaltsbereichen wird der Einsatz vom biodynamischen Lichtmanagementsystem VTL empfohlen.


Und davon profitieren letztendlich alle!

Unabhängige Studien weisen auf einen direkten Zusammenhang zwischen Tageslicht und Wohlbefinden hin. Biodynamisches Licht hat demzufolge einen positiven Einfluss auf das emotionale und physische Wohlergehen. Die Senioren nehmen aktiver am Tagesgeschehen teil und finden erholsamen Schlaf. Der Biorhythmus kann wieder stabilisiert werden.

Wenn sich die Bewohner angstfreier bewegen und aktiver am Tagesgeschehen teilnehmen, vereinfacht das auch die Arbeit des Personals. Gleichzeitig wird der Tag wieder strukturierter, indem es zu Mahlzeiten animiert und Ruhephasen durch das entsprechende Licht sanft unterstützt. Dadurch wird das Pflegepersonal entlastet und zusätzlich motiviert.

Und letztendlich zahlt sich solch ein ganzheitliches Betreuungskonzept auch langfristig aus: in Form von Imagegewinn und Energieeffizienz. Der Einsatz bedarfsorientierter Beleuchtungssysteme für Senioren, insbesondere Demenzerkrankter, steigert die Reputation des Hauses und hat eine klare Signalwirkung nach außen.